Begriff der Überschuldung

Von Überschuldung wird dann gesprochen, wenn aus den laufenden Einkünften den Zahlungsverpflichtungen, selbst bei Einschränkung der Lebenshaltung, nicht mehr vollständig nachgekommen werden kann.

Überschuldung kann für die davon betroffenen Haushalte zu tiefgreifenden wirtschaftlichen und psychosozialen Destabilisierungen führen und letztendlich in eine Situation münden, die ohne fremde Hilfe nicht mehr beherrschbar erscheint.

 

Quelle: Armut und soziale Ungleichheit. Bericht der Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, Berlin 2002.

Letzte Änderung: 11.02.2014 09:26