Die Verbraucherinsolvenz funktioniert!

Die Zahlen aus Berlin belegen: Das Verbraucherinsolvenzverfahren funktioniert!

Auch wenn es Verbesserungsmöglichkeiten gibt - das Verbraucherinsolvenzverfahren funktioniert.

Zwischenbilanz zur Verbraucherinsolvenz

Dass das Verbraucherinsolvenzverfahren - trotz Verbesserungsmöglichkeiten im Detail - funktioniert, belegen die Ergebnisse der Klientenbefragung "Das Verbraucherinsolvenzverfahren - eine Zwischenbilanz aus Schuldnersicht" aus dem Jahr 2006. Sie können den Bericht über die Ergebnisse hier herunterladen....


Erfolgreiche Bilanz der Schuldnerberatung

Bei niedriger Gläubigerzahl (bis zu 5 Gläubiger) liegt die Erfolgsquote für außergerichtliche Regulierungen durch die Schuldnerberatungsstellen bei etwa einem Viertel der Fälle.

Dabei machen derartige Fälle mit niedriger Gläubigerzahl nahezu die Hälfte aller außergerichtlichen Einigungsversuche aus. Aus den erfolgreichen Einigungen resultiert eine sehr hohe Kostenentlastung, denn außergerichtliche Einigungen vermeiden ein gerichtliches Verbraucherinsolvenzverfahren. Diese massive Kostenentlastung ist dabei in engem Zusammenhang zu sehen mit der Möglichkeit, bei Scheitern der Einigung ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchzuführen. Andernfalls bestünde für die Gläubiger keinerlei Anreiz, einer außergerichtlichen Einigung zuzustimmen.

Akzeptanz des Verfahrens

Auch andere Zahlen belegen, dass das Verbraucherinsolvenzverfahren zunehmend Akzeptanz findet. So steigt der Anteil der Verbraucherinsolvenzberatungen in den Berliner Schuldnerberatungsstellen stetig. Während zum 30.06.2003 der Anteil der Klienten, die vor oder während eines Verbraucherinsolvenzverfahrens beraten wurden, noch bei 37 % lag, liegt dieser Wert zum Stand 30.06.2013 bei rund 55 %.

Letzte Änderung: 11.02.2014 09:26