Zahl existenzbedrohender Krisen steigt!

Kurz- und Krisenberatungen

Die Berlinerinnen und Berliner geraten immer häufiger in existenzgefährdenden Situationen, in denen bspw. der Verlust von Wohnung oder Arbeitsplatz unmittelbar droht. Die Zahl der Kurz- und Krisenberatungen in den Berliner Beratungsstellen steigt daher seit Jahren kontinuierlich. So hat sie sich seit 2004 mit 31.239 Kurz- und Krisenberatungen auf 57.867 in 2016 fast verdoppelt (Stand jeweils 31.12.).

Quelle: Statistik der Berliner Insolvenzberatungsstellen InsOStat (jeweils Stand 31.12.)
Letzte Änderung: 23.03.2017 16:41