Überschuldete Eltern - arme Kinder

"Überschuldete Eltern - Arme Kinder!"

Kinder benötigen eine von Schuldenproblemen unbelastete Lebenslage für eine stabile Zukunft. Hilfe für überschuldete Eltern ist somit auch Hilfe für Kinder.

Die Verbände der AG SBV sehen deshalb folgenden Handlungsbedarf:

• Früherkennung Überschuldung

Schuldenprobleme in Familien mit Kindern zeigen sich häufig im Alltag, beispielsweise in Kindertagesstätten oder in der Schule, z.B. im Zusammenhang mit der Teilnahme am Mittagessen oder an Gemeinschaftsveranstaltungen. Die Schuldnerberatung hat zur Aktionswoche 2008 einen Katalog mit „Früherkennungsmerkmalen“ erstellt. (siehe: www.aktionswoche-schuldnerberatung.de )

• Freier und zeitnaher Zugang zu kostenloser Schuldnerberatung

Eltern brauchen professionelle Hilfe, um die durch Überschuldung bestehende schwierige Lebenslage zu überwinden. Hilfe durch Schuldnerberatungsstellen wird wegen mangelnder Finanzierung bisher nicht in ausreichendem Maß angeboten. Die bestehenden rechtlichen Finanzierungsgrundlagen reichen wegen der unterschiedlichen Länderbestimmungen (Finanzierung der Insolvenzberatung) und der unpräzisen Gesetzesformulierung (SGB II) nicht aus. Die Rolle der Schuldnerberatung in bestehenden Netzwerken und Unterstützungsangeboten ist zu stärken.

• Erwerb von Finanzkompetenz

In einer auf Konsum ausgerichteten Welt muss der Umgang mit Geld, Handy und Internet gelernt werden. Kinder und Jugendliche brauchen dafür die erforderliche Finanzkompetenz. Finanzielle Allgemeinbildung fängt im Kindergarten an und setzt sich in Schule, Jugendarbeit und Familienbildung fort. Geeignete Angebote zum Erwerb von Finanzkompetenz sind hier erforderlich. Schuldnerberatung hat Konzepte und qualifizierte Fachkräfte für diese präventive Arbeit.

 

Letzte Änderung: 11.02.2014 09:26